Bericht zum 50 jährigen Priesterjubiläum von Pater Leonhard Berchtold SDS
von Isolde Göppel

„Dein Lebenskonzept lautet: Menschen auf eine zugewandte und unkomplizierte Weise als Ordensmann und Priester oder einfacher: als Mensch, zu begegnen. Sei es als Kaplan in Stuttgart, als Erzieher und Religionslehrer in Pfarrkirchen und Bad Wurzach, als Pfarrvikar in München oder auch als jemand, der für alle und alles ansprechbar ist immer! Das Schöne: Dieses Dein Begegnungsangebot wurde erwidert! Nicht nur Du hast Dein Herz geöffnet, sondern auch Dir haben sich die Herzen geöffnet und sind Dir manchmal auch zugeflogen; angefangen bei den jungen Menschen bis hin zu den alten.“ So beschrieb Festprediger P. Dr. Friedrich Emde (SDS) aus Bad Wurzach seinen Mitbruder P. Leonhard Berchtold, der am Sonntag in seiner Heimatpfarrei Maria
Steinbach sein Goldenes Priesterjubiläum feierte.
Beim festlichen Gottesdienst, musikalisch mitgestaltet vom Kirchenchor und der Musikkapelle, blickten sowohl der Festprediger als auch der Jubilar auf die verschiedenen Stationen des priesterlichen Wirkens von P. Leonhard, das auf den Tag genau am Ulrichs Patrozinium vor 50 Jahren mit der Primiz in Maria Steinbach begonnen hatte. Die Jahre in der Pfarrseelsorge, Jugendbetreuung, Priesterausbildung und Religionslehrertätigkeit, sowie die Zeit als Leiter der Provinz der Salvatorianer seien von Vertrauen aber auch ständigen Herausforderungen geprägt gewesen. Brauchte es doch die Bereitschaft des Loslassens, „um an neuen Orten immer wieder neue Beziehungen aufzunehmen“, sagte der 77-jährige Jubilar, der heute als Seelsorger in einem Münchner Seniorenheim tätig ist. Trotz der verschiedenen Stationen und Aufgabenbereiche blieb der gebürtige Steinbacher seiner Heimatgemeinde immer eng verbunden. Dafür bedankte sich Pfarrgemeinderatsvorsitzender Alois Sauter, der daran erinnerte, mit welcher Freude die Primiz damals gefeiert wurde, die seither die letzte für die kleine Pfarrei Maria Steinbach gewesen sei. Und wie sehr P. Leonhard im Kreise seiner großen Familie geschätzt wird, zeigte das großartige Engagement der Verwandtschaft. Sie hatten im Anschluss an den Gottesdienst eine Open Air Party veranstaltet. So konnten die Gäste bei leckerem Essen das Jubiläum gebührend feiern und zwar ganz coronakonform. Im Pfarrsaal wäre dies aufgrund der Gästeanzahl und des derzeitigen Mangels an einem Wirt nicht möglich gewesen.

Am 27. Juni 1971 wurde P. Leonhard in Passau zum Priester geweiht zusammen mit P. Walter Winopal und P. Matthias Hierlinger, die beide schon verstorben sind.

50 Jahre nach dem Weihetag (27.6.1971) konnte ich in München St. Willibald mit den Gläubigen vom Pfarrverband am 27.6.2021 mein Jubiläum feiern. Es war ein festlicher Gottesdienst, in dem auch die Gläubigen wieder in den Gesang einstimmen durften. Provinzial P. Hubert Veeser ließ in der Predigt die verschiedenen Stationen des Jubilars aufleben. Eine große Dankbarkeit durfte ich spüren.

Am Sonntag, 4. Juli 21, werde ich mit der Heimatgemeinde Maria Steinbach, mit meinen Angehörigen und Freunden einen Gottesdienst feiern, dort wo ich vor 50 Jahren Primiz gefeiert habe.

Ich bin voll Dankbarkeit für diese Jahre und möchte keine Station vermissen, weil sie meinen Horizont erweitert haben. Ich danke allen für das Gebet und die Glückwünsche.    

Leonhard Berchtold